Über neue Ideen, Zusammenhalt, Dankbarkeit und was das Ganze mit meinen Beauty Bags zu tun hat

Über neue Ideen, Zusammenhalt, Dankbarkeit und was das Ganze mit meinen Beauty Bags zu tun hat

Ich fange diesen Blogartikel zum zweiten Mal an zu schreiben. Den ersten Versuch (der übrigens sehr lang gewesen ist) habe ich gerade komplett gelöscht, weil es irgendwie nicht das war was ich eigentlich sagen bzw ausdrücken wollte. 

 

Plötzlich ist alles anders als noch vor ein paar Wochen...Studio geschlossen, Termine verschoben. Den Kopf in den Sand zu stecken, mich auf die Couch zu verkrümeln und nur abzuwarten - das kommt für mich nicht in Frage. 

 

Jeder steckt momentan ist einer für sich selbst ganz neuen Situation. Sei es diejenigen, die momentan so viel arbeiten, um das System am Laufen zu halten (wie es zur Zeit genannt wird) oder die vielleicht ihren Job verlieren und nicht weiter wissen oder diejenigen, wie ich, die ihr Geschäft schließen mussten und leider keine Glaskugel zur Hand haben und wissen wie es die nächsten Monate weiter geht.

 

Vorab eine Kleinigkeit: das was ich hier sage und ausdrücke, ist meine Perspektive. Selbstständige Einzelunternehmerin mit einem kleinen Studio. Jedes Leben jeder einzelnen Person verändert sich gerade, nur bei jedem einfach anders.

 

Ich habe festgestellt, dass ich in dieser Zeit zu Dingen komme, zu denen ich entweder seit mehreren Jahren nicht gekommen bin oder zu denen ich wahrscheinlich nie gekommen wäre.  Seit 33 Tagen jeden Morgen Sport machen oder meine eigene Beauty Bag ins Leben rufen.

 

Viele haben vielleicht gedacht, dass die Idee der Beauty Bag schon seit längerer Zeit in meinem Kopf schwirrte. Dazu kann ich nur sagen: nein :)

 

Sie ist sozusagen an einem Dienstag in meinen Kopf entstanden, am Donnerstag habe ich sie in die Welt rausgehauen und am Freitag habe ich mir Gedanken gemacht wie ich das Ganze überhaupt umsetzen kann.

 

Noch am selben Wochenende hatte ich die ersten Stoffreste für meine Bags in den Händen. Eigentlich hatte ich den besagten Dienstag die Idee einer Box, aber drei Tage später habe ich mich gefragt, wo ich denn die ganzen Boxen herbekommen soll, die ja dann quasi sowieso im Müll landen. Daraus entstand dann bei einem Gespräch mit meinem Vater, die Idee der Bags. Da alles so schnell gehen musste, hatte ich am Donnerstag eine kleine Auflage an Drucksachen erstellt, die mit in die Bag sollten (deswegen steht da auch noch Box drauf :) )

 

Nach und nach sind mir immer mehr Menschen eingefallen, die auch selbstständig sind, in einem ganz anderen Bereich, die ich aber gerne mit in meine Bag integrieren wollte. Zum einen um meine Bag zu vervollständigen, um euch etwas Tolles bieten zu können und zum anderen kooperiere ich unheimlich gerne mit anderen Menschen und baue etwas zusammen auf.

 

Was haben die neuen Ideen, Zusammenhalt und Dankbarkeit nun mit meiner Beauty Box zu tun?

 

Ich würde sagen das ist ganz einfach zu erklären:

 

Diese neue Idee hätte ich nie im Leben ohne andere Menschen umsetzen können und für diese Unterstützung und den Zusammenhalt bin ich so unendlich dankbar!

 

Ich habe immer den Drang dazu alles erst perfekt zu haben bevor ich es publik mache. In diesem Fall war das aber alles andere als genau dieser Weg. Es muss nicht immer perfekt sein, wenn es von Herzen kommt. Und diese Beauty Bag ist aus einem kleinen Gedankenkörnchen entstanden und ich habe sie ganz fest in mein Herz geschlossen und das versuche ich in jedem einzelnen Unikat mitzugeben.

 

Und weil es mir so wichtig ist, kommen hier die Menschen, die mir geholfen haben und immer noch helfen, meine Beauty Bag in die Tat umzusetzen:

 

Meine Mutter - die jeden Tag die Bags fein säuberlich umnäht und kleine Täschchen zaubert (wenn ich das nämlich machen würde, bräuchte ich jemanden, der mir alle 15 Minuten den Faden wieder in die Maschine zwirbelt...)

 

Mein Vater - der die Nähmaschine wieder repariert hat, nachdem sie fast den Geist aufgegeben hat

 

Isabell (eine wunderbare Tanzlehrerin in eigenem Studio in Frankenberg), Wollkram (ein toller kleiner Wollkramladen in Allendorf, in dem ihr wunderschöne handgemachte Dinge bekommen könnt) und Barbara (eine liebe Kundin von mir, die ich noch von meiner vorherigen Arbeit her kenne) - die Menschen ohne die ich die Bag gar nicht hätte machen können, da sie mir innerhalb von ein paar Tagen ihre Stoffreste, die sie daheim rumfliegen hatten, zur Verfügung gestellt haben. Der Stoff aus dem eure Beauty Bags sind :)

Und auch hier nicht zu vergessen sind Katharina und ihre Tochter Maya. Katharina hatte bei mir eine Bag bestellt und fand die Idee so schön, dass sie meinte, ob ich sie mir nicht ein paar Säckchen von ihrem fertig erstellten Adventskalender (btw ich finde es absolut genial, wenn man im April bereits mit solchen Vorbereitungen, die im Dezember erst aktuell werden, fertig ist. Ich glaube das würde ich nie schaffen..) zusenden soll. Es stecken also ganz viele Geschichten in jeder einzelnen Bag.

 

Eva von Zweiklein, die mir im absoluten Schnellverfahren tolle Karten für eure Bags gedruckt und zugeschickt hat. Wir haben zusammen gebraintstormed (schreibt man das so?) und so sind quasi meine eigenen für euch erstellten Karten entstanden.

 

Sabrina von der Minifuchsmanufaktur, die mir ebenfalls innerhalb eines Tages weitere individuelle handgeschriebene Karten gebracht hat und die ich auch direkt für eine weitere Ausführung meiner Beauty Bag begeistern konnte - nämlich eine Beauty Baby Bag :)

 

Anna vom Blumenladen Kochanow, die sich ebenfalls die Zeit für mich und mein Projekt genommen hat und sich von meiner Begeisterung an eine Beauty & Home Floral Box ein kleines bisschen hat anstecken lassen und somit auch ein Teil meiner neuen Idee ist

 

Steffen vom Werkraum56, der ruckzuck ein kleines Video von Anna & mir gedreht hat, um euch meine Beauty Bags und die Kooperation mit Anna vorstellen zu können. Eine absolut coole Socke kann ich euch nur sagen!

 

Du, als mein Kunde, denn für wen mache ich das alles? :) Ganz alleine für dich. Und das Feedback, was ich bisher bekommen habe, tut unheimlich gut in dieser seltsamen Zeit. 

 

Und es werden sicherlich mit der Zeit noch einige dazu kommen, den ich irgendwann zu danken habe.

 

Ihr seht, dass durch die gegenseitige Unterstützung und Zusammenhalt ganz wundervolle Dinge entstehen können und man auch in einer Krisenzeit versuchen muss, dass Beste aus sich selbst herauszuholen.

 

Man muss nur fest daran glauben, nie aufhören zu träumen und einfach mal machen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    minifuchsmanufaktur (Sonntag, 12 April 2020 09:15)

    Schön dabei zu sein. <3 :)